Mein Workflow zur Planung eines Shootings

Hallo zusammen,

 

ich bin schon öfter gefragt worden, Sabine: warum hast du keinen Blog auf deiner Seite? Tja, ehrlich gesagt, weil ich zu faul war ständig irgendwelche Texte zu schreiben.

Nun habe ich mich doch dazu durchgerungen und hier ist mein erster Blog-Eintrag.

 

Das Thema für heute lautet: "Wie läuft eigentlich ein Shooting bei dir ab?"

Also ganz wichtig ist zuerst einmal die Klärung, um was für eine Art Shooting handelt es sich überaupt? Ist es ein Auftrags-Shooting oder handelt es sich um ein TfP (Time for Picture) Shooting.

Wenn dies geklärt ist, dann steht der erste Kontakt mit dem Model an. Diese verläuft in der Regel per WhatsApp, via FB oder per Mail und auch althergebracht per Telefon. Hierbei wird geklärt, ob es ein Studio-Shooting oder ein Outdoor-Shooting werden soll.

Wenn dies geklärt wurde geht es um die Bildidee. Oft werden konkrete Bildideen an mich herangetragen, aber es kommt leider immer wieder vor, dass ich von einem Model m/w angeschrieben werde und das das Model dann vom Fotografen ein "rundum sorglos Paket" erwartet. Das kann und will ich nicht bieten. Ich habe zwar einen großen Schatz an Ideen und ich schätze mich schon als sehr ideenreich ein, aber gerade ein TfP Shooting ist etwas wo sich beide Parteien einbringen sollten. Wir wollen ja beide etwas davon haben.

 

Also bitte an meine Modelle:

1. wo wollt ihr shooten?

2. was wollt ihr shooten?

3. habt ihr schon das passende Outfit?

4. braucht ihr eine Visa?

Ich glaube jeder von uns weiß, dass die Haut eines Models nicht immer so glatt und rein ist, wie es uns aus den Printmedien vorgegaukelt wird. Photoshop ist in der Regel immer im Einsatz.

Was kannst du als Model tuen, damit wir tolle Bilder machen?

 

1. Buche eine zusätzliche Visa, denn diese kann deine Vorzüge besonders hervorheben.

2. suche dir 1 - 3 tolle Outfit und schicke diese schon einmal vorab per Foto an den Fotografen deiner Wahl. Dieser erkennt eigentlich relativ schnell, ob dieses Outfit für euer Shooting geeignet ist.

 

Ich weiß, dass für viele von meinen Modellen eine zusätzliche Belastung in Höhe von ca. 50 Euro für ein tolles Make-up manchmal recht viel ist. Aber was wollt ihr? Wollt ihr tolle Fotos? Ich denke doch. Da reicht es leider nicht aus, den hellblauen Lidschatten aus dem Kästchen zu kramen und ihn dick aufzutragen.

 

Das wäre also geklärt.

 

Nun kommen wir zur Bildidee. Ich kann jedem nur anranten, erstellt euch ein Moodboard. Hier könnt ihr euch alle Bildideen, die ihr bei euerm Shooting gerne umsetzen möchtet abspeichern. Hierzu bietet sich Pinterest an. Da kann man aus vielen Bereichen per Schlagwort nach Beispielbildern suchen und sich dort seine Favorits erstellen. Diese könnt ihr dann mit euerm Fotografen teilen, so dass dieser schon weiß, was ihr euch so vorgestellt habt.

Der Tag des Shootings:

 

Tue dir und deinem Fotografen den Gefallen und sei bitte pünktlich. Nichts regt einen Fotografen mehr auf, als Unpünktlichkeit.

 

Sofern du eine Visa mitgebucht hast, komm bitte ungeschminkt. Die Haare bitte nicht am Shootingtag frisch gewaschen haben, denn dann sind die Haare viel zu weich und zu fluffig. Wenn du sie den Abend vorher wäscht und gestylt hast, ist das völllig ausreichend.

 

Bringe deine abgesprochenen Outfits mit und lege sie gleich nach dem jeweiligen Thema zur Seite.

 

Dann geht es los.

Ein Shooting sollt immer in einer gelösten Atmosphäre stattfinden. Dies bedeutet nicht, dass man sich vorher Mut antrinken soll, nein. Das ist definitv nicht notwendig. Dadurch, dass man im Vorfeld schon mal telefoniert oder auch geschrieben hat, kann man den Gegenüberschon etwas einschsätzen.

Ich bin ein relativ offener Mensch und ich glaube es gelingt mir recht schnell auf neue Situationen einzugehen und mich neuen Menschen zu stellen.

 

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass nach einigen Minuten und einigen Fotos die Stimmung recht schnell gelöst ist. Also keine Angst.

 

 


Hinweis in eigener Sache:

Ich freue mich über jeden Besucher meiner Seite, der sich hier meine Fotos anschaut. Bitte beachtet hierbei aber: Die Bilder sind nicht umsonst. Sie sind mit einem Copyright-Wasserzeichen versehen. Das bedeutet, die Fotos sind urheberrechtlich geschützt und dürfen weder kopiert, noch gespeichert und schon gar nicht weiter veröffentlicht werden, ohne die entsprechenden Dateien zu kaufen oder vorher wenigstens um Erlaubnis zu fragen. Die allermeisten Besucher respektieren dies, wofür ich mich sehr bedanke. Es gibt aber auch immer wieder schwarze Schafe, die meine Seite und meine Fotos als Selbstbedienungsladen benutzen.

 

Herzlichen Dank für euer Verständnis!